Bohrständer – 3 Produkte im Vergleich

Bohrständer – Das Wichtigste in Kürze!

 Was ist ein Bohrständer?


Bei einem Bohrständer handelt es sich um eine präzise Vorrichtung, um vertikale Arbeiten mit der Bohrmaschine zu bearbeiten. In der Regel hat der Bohrständer durch die Präzise und exakte Bearbeitung neuerdings auch in vielen Werkstätten seinen Platz gefunden. Funktionen des Bohrständers sind einfach als auch wichtig. Durch die Verstellbarkeit der Achse, der Säule und die Befestigung an der Grundplatte kann der Bohrständer auch in der Gesamthöhe präzise und problemlos arbeiten. Holzwerken wird einfacher als zuvor, aber auch als Fräsständer ist der Bohrständer zu gebrauchen.  

 Funktionsweise vom Bohrständer

Der Bohrständer ist in vieler Hinsicht eine präzise Erleichterung bei Holzwerken und Bearbeitungen mit der Bohrmaschine. Einfacher gesagt, der Fräsständer ersetzt die Hand, die eigentlich die Bohrmaschine führt. Durch die Fixierung am Ausleger und die Verstellbarkeit der Achse, der Säule und die Befestigung an der Grundplatte ist das bohren deutlich präziser und einfacher. Der Benutzer hat also bei der eigentlichen Bohrarbeit mit dem Fräsständer beide Hände frei und kann sich auf Dauer anderen Tätigkeiten widmen.  

Die zwei Hauptmerkmale und Varianten
 Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten, um Holzwerken mit einem Bohrständer zu bearbeiten. Der mobile und der immobile Bohrständer, die aber beide auf einer Holzwerkbank befestigt werden sollten. Beide Unterscheiden sich nur leicht. Die Hauptfunktionen durch die Verstellbarkeit der Achse, der Säule und die Befestigung an der Grundplatte bleiben gleich. Lediglich die Befestigung ist anders. Während das Immobile fest mit der Tischplatte verbunden ist und dadurch das präzise Arbeiten auf Dauer einfacher ist, wird der mobile eher für präzise Arbeiten an Wänden und Holzbänken benutzt.

Worauf ist beim Kauf von einem Bohrständer zu achten?

In der Regel besitzt jeder Haushalt eine Bohrmaschine. Doch nicht jeder kann mit dieser Sicher oder Punktgenau bohren. Viele Holzwerken müssen jedoch präzise und genau zu Recht gebohrt werden, um keine Schrägen oder sonstige Fehlkonstruktionen zu bekommen. Um diese zu verhindern, ist ein Bohrständer oder Fräsständer genau richtig. Meist lassen sich dann hohe Kosten für eine Tischbohrmaschine vermeiden, denn der Bohrständer kann so einiges übernehmen. Vertikale Arbeiten sind somit deutlich einfacher zu bewerkstelligen. Einfach eingespannt, kann mit der Bohrmaschine wichtige präzise Arbeit übernommen werden, wie Holz, Metall oder Kunststoff. Dieser besteht dann aus einer Grundplatte, einer Säule, einer verstellbaren Achse und der Klemme für die Bohrmaschine. Die Bohrmaschine kann dann präzise in die Halterung eingespannt werden und auf eine bestimmte Gesamthöhe verstellt werden. Nachdem einspannen kann dann die Bohrmaschine auf das Objekt gerichtet werden.

Sichern Sie immer die Bohrmaschine richtig und exakt. Manchmal muss die Bohrmaschine auch angekörnt werden.

Deshalb sollten Sie auf bestimmte Aspekte bei dem Bohrständer achten, um Verletzungen vorzubeugen. Wir hoffen, dass Sie durch unsere Kaufaspekte einen besseren Überblick bekommen können und Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung helfen konnten.

Der Platzbedarf und die zughörige Grundplatte von einem Bohrständer

Bei der Grundplatte sollten Sie egal ob Bohrständer oder Standbohrmaschine immer darauf achten, dass in Ihrer Werkstatt genug Platz vorhanden ist, um dein Bohrständer aufzubauen.

Abbildung 1: Bohrständer angesetzt
Abbildung 1: Bohrständer angesetzt

Dies liegt daran, dass es sich bei beiden Varianten meist um stationäre Hilfsmittel handelt. Die Grundplatte mit Bohrständer und Bohrmaschine wird also immer am selben Standort präzise eingesetzt. Ein sehr wichtiger Bestandteil ist dann dabei der Standfuß und die Grundplatte. Denn es gilt immer, je größer also der Standfuß und die Grundplatte, desto größer ist die benötigte Auftragsfläche. Ein super Pluspunkt ist zudem, dass der Ausleger, Achse, Bohrmaschine und die Säule eine deutlichhöhere Standfestigkeit aufweist. Dies ermöglicht dem Verwender eine noch präzisere Möglichkeit Materialien zu bearbeiten. Auf Dauer empfiehlt sich eine große Grundplatte, um den Bohrständer gut vorzubereiten.

In der Regel sind die Bohrständer für den mobilen Einsatz anders zu benutzen. Der Bohrständer wird mit der Bohrmaschine immer an andere Grundplatten gesetzt. So kann man mobil an verschiedenen Untergründen arbeiten.

Achten Sie immer auf die Standfestigkeit von einem Bohrständer. Es gibt kaum etwas schlimmeres als ein Feinwerkzeug, welches zu viel Spiel hat!

Die Hubtiefe von einem Bohrständer

Als Hub wird ausschließlich die senkrechte Bewegung eines Objekts von unten nach oben bezeichnet, wie die Bewegung der Bohrmaschine zu dem Objekt. Holzwerken kann somit präziser und leichter durch geführt werden. Alle Angaben werden in Millimeter angegeben und sind für Sie in Verkaufsbeschreibung zu finden. Normale Stand- Bohrständer haben meist eine Hubtiefe von knapp 75 mm. Der Wert der Hubtiefe gibt immer an wie Tief der Bohrer in das Werkstück bohren kann. Der Vorteil eines mobilen Bohrständers ist die deutlich größere Hubtiefe von bis zu 320 mm. Hier sind Tiefe Bohrungen kein Problem.

Benutzung von einem Bohrständer

Unregelmäßigkeiten möchten Sie kaum in Ihren Holzwerken. Diese sind meist schwer wieder zu korrigieren und gehören mit dem Fräsständer der Vergangenheit an. Die Bohrmaschinen werden in die Spannvorrichtungen, der sogenannten Aufnahme eingespannt und fest verzogen. Je nach Bohrmaschine müssen Sie unterschiedlich lange die Achse, Säule und Ausleger justieren. Dann passt die Bohrmaschine in die Vorrichtung. In der Regel beträgt dann die Aufnahme c.a. 43 mm und passt perfekt an jede ihrer Bohrmaschinen. So können sich die Bohrmaschinen nicht unnötig verdrehen. Das Werkstück sollte zudem in eine bestimmte Spannvorrichtung gelegt werden, so lassen sich die Löcher noch besser bohren. Eine Kurbel an dem Bohrständer sorgt dann für den nötigen und gleichmäßigen Abtrieb der Bohrmaschine. Zudem ist der Kraftaufwand geringer. Holzwerken wird so noch einfacher.

Kompatibilität für ein Bohrständer

Meist sind die Fräsständer für alle Bohrmaschinen geeignet, die Sie handelsüblich im Fachhandel kaufen können. In der Regel geben aber alle Händler nochmals die Marken an, die für das eigene Gerät kompatibel sind. Dies hat den Grund, da manche Fräsständer andere Größen in Ausleger, Säule und Achse vorweisen. Diese Angaben finden Sie an der Verpackung oder den Lieferdetails.

Arbeitshöhe

Man benötigt die Arbeitshöhe nur bei einer Bohrvorrichtung mit Standfuß. Diese Arbeitshöhe gibt an wie hoch das Werkstück sein darf. Es sind bis zu 30 bis 45 cm zulässig. Das hängt vom Produkt ab welches Sie kaufen werden. Bohr- oder Fräsständer sind aber nicht mit Standfuß nötig, daher entfällt auch nicht selten die Arbeitshöhe. Grundsätzlich gilt, dass Sie Ihrem Fräsständer nicht zu viel zu Muten sollten. Dabei sollten Sie auch immer auf die Schwalbenschwanzführung achten.

Schwalbenschwanzführung von einem Fräsständer

Die Schwalbenschwanzführung und die zugehörigen Zustellachsen werden auch als Gleitführung bezeichnet. Dies gibt bei dem Fräsständer an, wie hoch und stabil die Ständer sind. Bei einer hohen Belastung, durch die Bohrmaschinen können sonnst Unregelmäßigkeiten entstehen. Dies wird vermieden, wenn Sie die optimale Härte und Länge der Schwalbenschwanzführung bereitgestellt wird. Die Stabilität hängt aber auch von der Befestigung durch die Zustellachsen ab. Achten Sie auf die Lieferzeiten, des Maschinenzubehörs. Die Schwalbenschwanzführung und Zustellachsen sind daher essenziell für Ihren Erfolg beim bohren. Zudem können Sie mit der Schwalbenschwanzführung  und die zugehörigen Zustellachsen verschiedene Aufbauetagen erreichen und bearbeiten. Diese Aufbauetagen sind nur mit der Schwalbenschwanzführung und durch die zugehörigen Zustellachsen möglich.

Die Zustellachsen und die Schwalbenschwanzführung sind bei fast allen Modellen gut zu bedienen. Hier ist es in der Regel egal welcher Hersteller, da alle Bohrständer vier Zustellachsen und die Schwalbenschwanzführung haben. Dabei versuchen alle Hersteller dem Endverbraucher die Einstellungen so einfach wie möglich zu machen.

Werkstück

Abbildung 2: Bohrständer am Werkstück
Abbildung 2: Bohrständer am Werkstück

Das Werkstück sollte nicht unterschätzt werden. Sowohl das Bohrmaschinenzubehör als auch Artikel, wie der Reduzierring haben sehr unter den schlechten Werkstück zu leiden.

Passen Sie also auf welches Werkstück Sie benutzen wollen, um mit dem Bohrständer zu arbeiten. Das liegt auch an der Begründung, Lieferzeit von verschiedenen Herstellern. Wird also das Werkstück unter den Bohrständer „geladen“, dann kann es zu Schwierigkeiten kommen. So sollte das Werkstück und Bohrmaschinenzubehör als auch andere Artikel, wie der Reduzierring zu lange Strapaziert werden, können Verschleißerscheinungen auftreten. Achten Sie deshalb auf das richtige Werkstück, welches „geladen“ unter der Bohrmaschine kommt. Es könnte bei einem Ersatz auch teuer werden. Der Reduzierring kann nicht nur eine längere Lieferzeit haben, auch gutes Bohrmaschinenzubehör ist teuer.

Bohrständer mit Abdeckung – Hersteller und Marken

Informationen zu Herstellern von einem Sandkasten mit Abdeckung und wo man diese am besten erwerben kann

Sollten Sie sich für einen Bohrständer zu legen, so suchen Sie sehr wahrscheinlich nach Stabilität für die Bohrmaschine. So können Sie sehr präzise die Bohrmaschine benutzen. Qualität spielt hier eine große Rolle, aber auch die Funktionen sollten nicht außer acht gelassen werden. Eine gute Qualität zahlt sich meistens aus und auch Sie sind dann Glücklicher. So manche Stunde und Stress kann sich dann erspart werden. Das hängt aber auch von den Herstellern ab. Hersteller sind in dieser Branche sehr unterschiedlich. Untern vergleichen Wir gute und bekannte Hersteller, die durch Ihre Qualität und Hingabe zu ihren Produkten auffällig geworden sind. Meistens können diese sich auch an den Markt deutlich besser positionieren.

HILTI

Hilti ist einer der größten Werkzeughersteller in Europa. Das Unternehmen wurde 1941 gegründet und erwirtschaftete mit 22.000 Mitarbeitern im Jahre 2014 c.a. 4,5 Mrd Schweizerfranken. Das Unternehmen Hilti erwirtschaftete also knapp 4,1 Mrd. Euro Umsatz. Der Hauptsitz von Hilti liegt dabei aber nicht in der Schweiz, sondern in dem kleinem Land Lichtenstein. Wirklich bekannt ist Hilti durch die pneumatischen Borhammer geworden, der meist für die Befestigungstechnick benutzt worden ist. Neben ThyssenKrupp ist Hilti der zweitgrößte Arbeitgeber des Fürstentums und beschäftigt dort 1500 Arbeiter. Das Unternehmen Hilti stellt neben dem Hilti Borhammer auch Hilti Bohrständer her. Meist sind dies jedoch große Hilti Stationsbohrständer. Diese unterstützen perfekt alle Hilti- Geräte und sind wie die Hilti Borhammer sehr einfach zu bedienen und sind zudem sehr langlebig. Dafür ist Hilti bekannt. In der Baubranche sind die Borhammer von Hilti deshalb äußerst beleibt. Auf Dauer zahlt sich hier die Qualität mit Hilti aus. Ausleger, Achse, Säule, Reduzierring, und Grundplatte sind aus guten Grund aus Hochwertigen Materialien, daher befindet sich Hilti leider auch in dem niedrigem Hochpreissegment. Trotzdem ist die Hilti auch perfekt zum Heimwerken.

Wabeco

Wabeco ist eigentlich eine alte Feilenhauerei und wurde im Jahre 1885 von Walter Blombach gegründet. Schon früh erkannte das Unternehmen Wabeco die Vorzüge des Vertriebs und exportierte von Remscheid nach Hamburg und Bremen. Wabeco schulte dann um auf CNC- Drehmaschinen, Fräsmaschinen und Bohrständer. Wabeco achtete dabei immer auf eine sehr hohe Qualität, welcher auch im Ausland von Wabeco genossen wird. Durch die hohe Produktvielfalt der Wabeco Säulen Bohrständer kann Wabeco auf eine lange Erfahrung zurück schauen. Diese Wabeco Produkte bieten meistens eine optimale Möglichkeit, vertikale Löcher in das Werkstück zu bohren. Die passende Wabeco Schwalbenschwanzführung und die passenden Wabeco Zustellachsen sorgen unteranderem auch für die passende Horizontale Auslastung. Das sorgt für viele Einstellmöglichkeiten, der Wabeco Funktionen.

Zum Heimwerken sind die Webeco Bohrständer perfekt. Die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis sind auf Dauer nicht nur beim Heimwerken beliebt, sondern auch im gewerblichen Bereich. Wabeco hat ein sehr gute Allrounder-Programm im Angebot.

Es ist möglich, dass einige Händler den Bohrständer wieder zurück nehmen, aber erstatten nur selten den Kaufpreis. Als Gegenleistung wird meist ein Einkaufsgutschein vergeben!

Produkt- und Verwendungsarten – Welche Bauart gibt es bei einem Bohrständer?

Ein Bohrständer von Hilti oder Wabeco gehört zu jedem gutem Bohrmaschinenzubehör dazu. Nicht umsonst erzeugen die Bohrständer immer mehr Aufrufe im Fachhandel oder im Internet. Auf Dauer kann so ein wirklich gutes Ergebnis erzeugt werden, welches Sie als Benutzer super Zufriedenstellen wird. Im Laufe der Jahre ist es also nicht unüblich, dass Sie viel Material als Werkstück kennen lernen werden. In der Regel sammelt sich dann auch unterschiedliches Bohrmaschinenzubehör. Doch wenn es wirklich auf Präzision ankommt, ist der Bohrständer super hilfreich. Präzise können die Schrauben, Dübel oder auch ein Reduzierring angebracht werden. Dafür sollten Sie die Löcher vorher anzeichnen und dann mit dem Bohrständer oder die Tischbohrmaschine justieren und das Zahnkranzbohrfutter langsam auf das Werkstück über den Ausleger und Hebel absenken. Sie werden begeistert sein. Deshalb sollten Sie immer unterscheiden welches Bohrmaschinenzubehör und welchen Bohrständer Sie benötigen.

Der mobile Bohrständer

Der Mobile Bohrständer ist ein Bohrmaschinenzubehör, welches die Bohrmaschinen bei Präzisen

Abbildung 3: Bohrständer Mobil
Abbildung 3: Bohrständer Mobil

Arbeiten mobil unterstützt und sehr kompakt und handlich sind. In der Regel gibt es keinen Standfuß bei dem mobilen Bohrständer. Anstatt diesem befindet sich ein Metallring, der an die Wand oder einem Werkstück angelegt wird. Auf dem Metallring oder auch Reduzierring werden dann zwei Bohrsäulen montiert. Dadurch, dass der Bohrständer sehr leicht und kompakt ist, kann dieser auch gut bei Winkelbohrungen zum Einsatz kommen. Ein hartes Werkstück, wie Metall sollte aber nicht unbedingt mit dem Bohrständer ausgeführt werden.

 

Vorteile

  • leicht, kompakt und handlich
  • Winkelbohrungen sind möglich
  • meist ein gutes Preis/ Leistungsverhältnis

Nachteile

  • nicht immer standsicher
  • nicht alle Werkstücke werden unterstützt
  • viele schlechte Waren auf dem Markt

Immobiler Standbohrständer

Abbildung 4: Immobiler Bohrständer
Abbildung 4: Immobiler Bohrständer

Der Standbohrständer gehört zu den häufigsten Verwendeten Vertretern im Handwerkbereich. In der Regel ist dieser Bohrständer perfekt für schnelle und kostengünstige Arbeiten Zuhause. In der passenden Verbindung mit geeigneten Bohrmaschinen kann man Holzwerken, Metallwerken und Kunststoff problemlos bearbeiten. Die Grundplatte ist hier ein Ausschlaggebender Aufrufe Vorteil des immobilen Standbohrständers. Durch die Befestigung können Ausleger, Säule, Achse und Zustellachsen besser justiert werden und die Fehler werden massiv gesenkt. Zudem ist die Grundplatte sinnvoll mit einem Schutz ausgestattet, der nicht zulässt dass Sie in Ihre Arbeitsplatte bohren.

 

Vorteile

  • ein guter und sicherer Stand
  • zusätzliche Winkeleinstellungen
  • für fast alle Werkstücke geeignet

Nachteile

  • harte Unterlage benötigt
  • erhöhter Platzbedarf
  • bei schlechten Modellen eine wackelige Bohrmaschinenbefestigung

Tipps und Tricks – leicht erklärt

Hier wollen Wir Ihnen ein paar zusätzliche Anreize geben, da Sie im Internet vielleicht auf viele weitere Begriffe gestoßen sind. Wir versuchen ein wenig licht in das Dunkle zu bringen.

Incra

Der Name Incra wird oft mit dem Begriffen Holzwerken, Hilti und Lieferbar in Verbindung gebracht. Incra ist ein Unternehmen, welches sich International auf das Geschäft mit Incra Bohrmaschinenzubehör und Incra Handwerksutensilien beschränkt. Das Unternehmen Incra gehört dabei zu der Taylor Design Group, Inc. Dieses wurde von Chris Taylor eröffnet. Dieser erfand auch gleich den Namen und das Unternehmen Incra. Incra beschäftigte sich ab dann ausschließlich mit den Holzwerken Tools. Die Firma wurde von Chris aber auch als seine eigene Problemlösung erschaffen. Incra sollte Ihm und seinen zukünftigen Käufern viel Arbeit mit Holzwerken abnehmen. Neben dem Incra Bohrständer, Incra Fräsmaschinen, Incra Drehmaschinen und der Incra Bohrmaschinen ist Incra bemüht das Sortiment immer weiter zu füllen.

NCCAD

Leider ein Begriff, der immer mal wieder im Netz erscheint. Vielen ist der Begriff NCCAD jedoch nicht klar. Das liegt daran, dass NCCAD für die Steuerung des Koordinatentisch-Systems KOSY entwickelt worden ist. NCCAD wird oft auch unter dem Begriff des CAD- Programms gefasst. Dies ist jedoch falsch. Das NCCAD Programm ist jedoch eine Abfolge von Funktionen, die das CAD Programm auch umfasst.  Die Tätigkeitsreihenfolge ist: NCCAD Zeichnung erstellen, NCCAD Bewegungs-/Bearbeitungsdaten editieren, NCCAD grafisch simulieren und NCCAD Maschine steuern. Somit sind auch alles Software-Elemente in NCCAD bedienerfreundlich eingebunden. Durch das NCCAD Programm kann  vielen Leuten schnell geholfen werden auch bei Bohrständer.

Famag

Auch die Firma Famag sollte Ihnen nicht entgangen sein. Famag stellt seit 1865 erfolgreich Bohrmaschinenzubehör, Bohrständer, Zustellachsen und vieles mehr her. Famag wirbt damit, dass Sie schon früher sehr auf Qualität und Langlebigkeit gesetzt haben. Diese Unternehmensphilosophie setzt sich auch weiterhin bis heute bei Famag durch. Der Name Famag setzt sich aus dem Vornamen und der früheren Firmenbezeichnung AG zusammen. So entstand aus Friedrich und AG das Unternehmen Famag. Das Unternehmen Famag zeichnet sich jedoch auch für die Herausragende Famag Entwicklung und die Famag Produktion für die Bedürfnisse des Famag Handwerkers aus. Famag versucht sich so deutlich von dem Wettbewerb aus Ostasien abzugrenzen. Qualität spielt bei Famag nun mal die Größte Rolle.

Obi

Der Obi Markt wurde 1970 gegründet und gilt seid dem als einer der größten Baumärkte. Obi macht momentan einen Gesamtumsatz von 6,7 Mrd. Euro, und generiert viele Aufrufe. Mit 570 Standorten in 13 Ländern gehört Obi zu den größten Baumarktunternehmen in Europa. Dabei liegt der Umsatzanteil von Obi mit knapp 50% und das auch im Ausland. Obi wurde von Emil Lux, Manfred Maus und Klaus Birker in Alstertal in Hamburg gegründet. Der Name Obi leitet sich dabei aus dem Französischen Wort „Hobby“ ab. In den 90er wurden dann die ersten Obi Franchise-Märkte gegründet. Diese kaufte Obi im Jahre 2010 ganz auf. Obi ist zudem extrem im Sportsponsor tätig. Im Jahre 2006 wurde Obi offizieller Hauptsponsor der Deutschen Nationalelf.

Fazit: Wie immer gibt es eine Menge an Bohrständer auf dem Markt, doch nur einige wenige können so wirklich Überzeugen. Wir haben uns in unserer Auswahl auf die besten Bohrständer beschränkt. Auch die Hersteller wurden analysiert und mit den Produkten abgestimmt, so dass Sie auf Dauer eine geringe Lieferzeit und evtl. kaum Rückruf Kosten haben sollten. Der Bohrständer sollte, wie oben beschrieben zu Ihrem Bohrer passen. Zu beachten ist zudem, ob Sie sich für einen mobilen Bohrständer oder einen immobilen Bohrständer entscheiden. Wir hoffen, dass wir Ihnen einen geeigneten Eindruck vermitteln konnten. Zudem hoffen wir, dass Ihnen unser Top-Seller gut gefällt. Dieser hebt sich von den verglichenen Produkten ab.
Proxxon 20000
von Proxxon
  • Nachjustierbare, gefräste Schwalbenschwanzführung
  • Justierbare 0-Stellung für Feinvorschub
  • Arbeitstisch mit zwei T-Nuten (12 x 6 x 5 mm) und deutlich lesbarer Tiefenskala
  • Für Standard-Bohrmaschinen mit 43 mm-Spindelhals
  • Auslegerkopf bis 90° schwenkbar, Bohrsäule Ø 45 mm, 500 mm lang
WABECO Bohr- und Fräsständer
von WABECO
  • Made in Germany
  • WABECO Bohrständer/Fräsständer mit 2ter horizontaler Zustellachse
  • für Metallbearbeitung, Holzbearbeitung und Kunststoffbearbeitung
  • Vertikalweg Z-Achse 250 mm - Querweg Y-Achse 175 mm - Gewicht 14,0 kg
  • auch mit Säule 500 Ausleger 500 mm, Säule 750 Ausleger 500 mm und Säule 1000 Ausleger 500 mm lieferbar